Der jüngste Bitcoin-Kauf von MicroStrategy scheint den Beifall der Investoren gefunden zu haben, wie sich im aktuellen Aktienkurs zeigt.

Das an der Nasdaq gelistete Unternehmen MicroStrategy Incorporated (NASDAQ: MSTR) hat mit seinen jüngsten Käufen im Einklang mit seiner Treasury-Reserve-Politik weiter versucht, sich mit Bitcoin (BTC) einzudecken. Laut einer offiziellen Mitteilung des in Virginia ansässigen Unternehmens wurde ein Gesamtkauf von 29.646 Bitcoins für rund 650,0 Millionen US-Dollar in bar getätigt.

Mit dem jüngsten Kauf belaufen sich die gesamten Bitcoin-Reserven des Unternehmens nun auf „ca. 70.470 Bitcoins, die zu einem Gesamtkaufpreis von ca. 1,125 Mrd. US-Dollar und einem durchschnittlichen Kaufpreis von ca. 15.964 US-Dollar pro Bitcoin, einschließlich Gebühren und Kosten, erworben wurden“, so das Unternehmen in der Mitteilung.

Durch die Bitcoin-Käufe von MicroStrategy hat das Unternehmen deutlich seine Entschlossenheit gezeigt, den Großteil der überschüssigen Liquidität in seiner Bilanz in Bitcoin umzuwandeln, da das Unternehmen sein Vertrauen in den US-Dollar verloren hat, der inmitten der Stimulus-Injektion ständig zur Abwertung neigt.

„Das Unternehmen arbeitet weiterhin in Übereinstimmung mit seiner Treasury Reserve Policy und hält derzeit etwa 70.470 Bitcoins“, sagte Michael J. Saylor, CEO von MicroStrategy Incorporated. „Der heute bekannt gegebene Erwerb zusätzlicher Bitcoins bekräftigt unsere Überzeugung, dass Bitcoin als die weltweit am weitesten verbreitete Kryptowährung ein zuverlässiges Wertaufbewahrungsmittel Crypto Comeback Pro ist. Wir glauben, dass das proaktive Management unserer Bilanz in Verbindung mit der verbesserten Umsatz- und Rentabilitätsleistung des Unternehmens wesentliche Faktoren für den jüngsten Anstieg unseres Aktienkurses waren“, fügte er hinzu.

Der jüngste Bitcoin-Kauf von MicroStrategy scheint den Beifall der Investoren gefunden zu haben, wie sich im aktuellen Aktienkurs zeigt.

Die Aktien des Unternehmens schlossen den Montagshandel mit einem Plus von 5,44% auf $317,60. Die Aktien von MicroStrategy sind auch im nachbörslichen Handel gestiegen.

MicroStrategy’s Bitcoin-Kauf: Qualifiziert sich das Unternehmen noch als Business Intelligence Firma?
Die beeindruckenden Bitcoin-Käufe von MicroStrategy haben viele Zungen über die aktuelle geschäftliche Ausrichtung des Unternehmens zum Schwingen gebracht. Viele wollen wissen, ob das Unternehmen immer noch eine Business Intelligence- und Softwareentwicklungsfirma ist, oder ob es sich in einen Bitcoin-Trust verwandelt, da etwa 1,125 Milliarden Dollar der Aktionärsgelder nun zum Kauf von Bitcoins verwendet wurden.

Ein Statement von Phong Le, dem President & CFO von MicroStrategy Incorporated zeigt jedoch, dass sich das Unternehmen weiterhin auf seine Business Intelligence Produkte konzentriert.

„Das Unternehmen ist weiterhin der Meinung, dass Bitcoin die Möglichkeit bietet, bessere Renditen zu erzielen und den Wert unseres Kapitals im Vergleich zum Halten von Bargeld über die Zeit zu erhalten. Wir bleiben auch unseren Kunden und unserem Ziel, ein wachsendes, profitables Business Intelligence Unternehmen zu betreiben, verpflichtet. Während wir daran arbeiten, den Umsatz durch HyperIntelligence®-, Cloud Intelligence™- und Embedded Intelligence™-Angebote zu steigern, erwartet das Unternehmen, weiterhin ein positives Betriebsergebnis und einen freien Cashflow zu generieren, und wird weiterhin die Verwendung von überschüssigen Barmitteln in Übereinstimmung mit unserer Kapitalallokationsstrategie und der Treasury Reserve Policy evaluieren“, sagte er.

Bitcoin (BTC) ist derzeit nach unten 5.10% und Handel bei $22,651.87 zum Zeitpunkt des Schreibens nach CoinMarketCap.